Quittenkonfi

by Elaine Kipfer

Die Kultur, zu Hause Lebensmittel herzustellen, ist in der Schweiz nach wie vor stark, obwohl es einfach ist, alle Produkte fixfertig in Supermärkten zu finden.

Gelees und Konfitüren sind sehr beliebt. Kennst du diese Frucht? Es ist eine Quitte. Ja, die Frucht, aus der in Brasilien eine beliebte Süssigkeit gemacht wird, die Marmelade. Aber brasilianische Marmelade ist der Schweizer Marmelade nicht sehr ähnlich. In Brasilien ist Marmelade eine relativ feste süsse Masse, die man in Stücken isst. Übrigens, Quitte heisst übersetzt „Marmelo“, weshalb die Masse wohl auch den Namen „Marmelade“ erhalten hat. Die Quitten-Frucht ist einer Birne ähnlich. Aber es ist unmöglich, sie frisch zu essen, weil sie extrem hart und sauer ist.

Quitten

Deshalb muss sie vor dem Gebrauch gekocht werden. Sie braucht wärmere Temperaturen, um reif zu werden. Deshalb werden die Früchte hier in der Schweiz ca. Mitte September geerntet, da die Früchte die ganze Hitze des Sommers benötigen.

Quittenkonfi

Ich muss ehrlich sein, obwohl ich die brasilianische Marmelade aus Quitten sehr mag, hatte ich diese Frucht vorher noch nie gesehen. Ich denke, das liegt daran, dass für uns in Brasilien die Früchte nur in Form von Quittenmarmelade in die Ladenregale kommen. Hier in der Schweiz haben einige Leute ihren eigenen Quittenbaum zu Hause.

Vor drei Jahren schenkten mein Mann und ich meinen Schwiegereltern einen Quittenbaum. Sie liebten das Geschenk! Der Baum existiert in drei verschiedenen Größen, niedrig, mittel und hoch. Der Baum auf dem Foto ist mittelgroß, um das Ernten ohne Verwendung einer Leiter zu erleichtern.

Wie in Haushalten und Bauernhöfen üblich, verkaufen die Schweizer Bauern Ihre Ernte manchmal wie auf dem Foto unten (Ich habe dies bereits in einem anderen Beitrag erwähnt). Es besteht immer noch Vertrauen in die Menschheit. „Nehmen Sie soviel sie wollen und lassen Sie den entsprechenden Betrag in der Box.“

Quittenkonfiture

Schweizer machen aus Quitten nicht die feste Marmeladenmasse, die ich kannte, sondern feine Konfitüre und Gelee aus dem Fruchtfleisch und dem Saft der Früchte. Seit fünf Jahren fülle ich meinen Küchenschrank mit diesen Köstlichkeiten. Leider ist die benötigte Zuckermenge recht hoch, weshalb ich nun versuche, den Quitten-Konfitüren-Verbrauch zu reduzieren. Aber das Ändern von Gewohnheiten ist gar nicht so einfach. Deshalb habe ich sie dieses Jahr noch mal gemacht, um sie dann an Weihnachten zu verschenken.

Quittenkonfi
Quittenkonfi
Quittenkonfi

Auch interessant...

2 Kommentare

Dominique November 5, 2020 - 5:12 pm

Mega schöne Fotos Elaine 🙂 und spannender Beitrag auch für mich als Schweizerin. ?

Elaine Kipfer November 5, 2020 - 6:16 pm

Danke Liebe Dominique!
Es ist schön zu lesen, dass mein Post auch für Schweizer spannend ist.
Bis zum nächsten Beitrag.
😉

Kommentare geschlossen